Umschulungsbegleitende Hilfen

Umschulungsbegleitende Hilfen

Wer wird gefördert?

Gefördert werden betriebliche Umschüler und Umschülerinnen.

Die umschulungsbegleitenden Hilfen (ubH) sind ein Förderprogramm für betriebliche Umschüler und Umschülerinnen. Während einer Umschulung sind ubH möglich, um Wissensdefizite auszugleichen. Die ubH sollen helfen, den Weg zum erfolgreichen Abschluss durchzuhalten und einen drohenden Umschulungsabbruch zu verhindern. Umschulungsbegleitende Hilfen umfassen neben schulischen Hilfen auch beratende und begleitende Unterstützung bei persönlichen Problemen, Schwierigkeiten im sozialen Umfeld oder Schwierigkeiten im Betrieb.

Eine Förderung erfolgt über die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter und kann entweder für Umschulungsabschnitte oder für die gesamte Zeit der Umschulung in Anspruch genommen werden.

 

Was wird gefördert?

Zu unseren Leistungen zählen:

  • Aufbereitung des Berufsschulunterrichts, der durch die Verkürzung nicht abgedeckt ist
  • Nachbereitung des aktuellen Lernstoffes
  • Festigung und Erweiterung allgemeinbildender Kenntnisse, insbesondere in den Fächern Deutsch und Mathematik
  • Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung bzw. auf die Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2
  • Unterstützung bei den Formalitäten im Umschulungsbetrieb
  • Kontakt und Austausch mit den Ausbildern im Betrieb und den Lehrkräften in den Berufsschulen
  • Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken und Schlüsselqualifikationen
  • Integrationsunterstützung und Bewerbungscoaching

Durchführungsorte

  • Aachen
  • Alsdorf
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Düren
  • Gelsenkirchen
  • Heinsberg
  • Kamp-Lintfort
  • Mönchengladbach

Zeitlicher Umfang

  • 3 bis 7 Unterrichtsstunden in der Woche.
  • Ein Einstieg in die umschulungsbegleitenden Hilfen (ubH) ist jederzeit möglich.