Hilfe beim Übergang von der Schule zum Beruf - Berufsorientierung bei TÜV NORD Bildung

Bildungsangebote

Berufsorientierung

Seit 1997 ist TÜV NORD Bildung erfolgreich im Übergangsmanagement  Schule – Beruf tätig. Diese Erfahrung, kompetentes  Personal und regionale Nähe bieten den Schülern die besten Voraussetzungen für eine moderne und informative Berufsorientierung.

 


Berufsorientierungsprogramm in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten (BOP)

 

BOP richtet sich an Schüler der siebten und achten Klasse, die einen Abschluss der Sekundarstufe I als höchsten Schulabschluss anstreben. In der Regel im zweiten Halbjahr der siebten Klasse wird eine dreitägige Potentialanalyse durchgeführt, in der die Neigungen und Kompetenzen der Schüler festgestellt werden. In der achten Klasse folgt eine zweiwöchige Werkstattphase, in der die Schüler mindestens drei Berufsfelder praxisnah kennenlernen. Insgesamt haben sich seit 2008 über 30 Schulen mit insgesamt 2.500 Schülern im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms BOP bei TÜV NORD über ein breites Spektrum von Berufen aus den Bereichen Handwerk, Industrie und dem kaufmännischen Bereich informiert. BOP wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Das Programm bietet den Schülern die Möglichkeit, sich frühzeitig und umfassend mit dem Thema Berufswahl zu befassen und Wunschberufe praktisch auszuprobieren. Sie erhalten einen realistischen Eindruck in die Arbeitswelt und werden bei ihrer Berufswahl unterstützt.

In der Praxisphase werden die Schüler von Ausbildern begleitet, welche die Schüler anleiten und Rückmeldung zu Verhalten und Stärken im Berufsfeld geben. So erhalten die Schüler nicht nur einen Einblick in die Praxis, zusätzlich werden ihnen Kernkompetenzen wie Pünktlichkeit und Ordnungssinn vermittelt.

 

Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss“ – KAboA Übergang Schule - Beruf in NRW

 

TÜV NORD Bildung unterstützt das Vorhaben des Landes NRW, den Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf für alle Schüler zu verbessern. In unseren Bildungszentren können die Standardelemente Potenzialanalyse und Berufsfelderkundung mit Schülern der 8. Klassen aller weiterführenden Schulen durchgeführt werden. Die Jugendlichen können durch eine intensive Beratung sowie eine praktische, geschlechtersensible Berufsfelderkundung ihre Kompetenzen erkennen, diese bei Bedarf verbessern und infolgedessen stimmige Berufswahlentscheidungen treffen.

Sowohl bei der Potenzialanalyse als auch bei der Berufsfelderkundung legt TÜV NORD Bildung Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit Lehrern. Sie werden aktiv in das Geschehen mit einbezogen und können sowohl in den Erprobungsphasen in den Bildungszentren als auch bei den Auswertungsgesprächen anwesend sein. Persönliche Erfolge, die die Schüler während der Erprobung erfahren haben, können so leichter in den Schulalltag übertragen werden.

 

Unsere Assessment-Center-Verfahren zur Potenzialanalyse

 

Unsere Bildungszentren führen die Potenzialanalyse mit unterschiedlichen Verfahren durch:

Start

 

Das berufsspezifisches Assessment Center Verfahren Start ermöglicht eine umfassende Feststellung beruflicher Fähigkeiten und Schlüsselkompetenzen für Jugendliche im Übergang von der Schule in den Beruf.

In simulierten berufsspezifischen Anforderungssituationen können sich Jugendliche erproben. Dabei werden sie von geschulten Beobachtern nach festen Kriterien zu beruflichen Affinitäten, Fähigkeiten und Kompetenzen beobachtet. Die Ergebnisse zeigen, wie stark die untersuchten Kompetenzen ausgeprägt sind und welche Entwicklungspotenziale noch zu fördern sind. Anhand der Diagnostik können individuelle Qualifizierungswege und entsprechende Förderpläne entwickelt werden (Laufbahnberatung und -entwicklung). In der Förderung kann Start zur Überprüfung des Lernzuwachses und der Entwicklung (Verlaufsdokumentation) eingesetzt werden.

Eine besondere Stärke von Start ist die große Fülle der Aufgaben und Übungen. Über 120 Einzelaufgaben können individuell, den speziellen Zielen der jeweiligen Kompetenzfeststellung bzw. Eignungsanalyse entsprechend, kombiniert werden. Aus siebzehn unterschiedlichen Berufsfeldern (Büro, Elektro, Floristik, Friseurhandwerk, Garten- und Landschaftsbau, Hauswirtschaft, Holz, Hotel- und Gaststättengewerbe, IT-Bereich, Lagerlogistik, Maler/Lackierer, Metall, Multimedia, Pflege, Textil, Veranstaltungstechnik und Verkauf) und zusätzlichen Aufgaben zur sozialen Kompetenz werden die einzelnen Aufgaben zusammengestellt.

Die Merkmale des Assessment-Center-Verfahren Start basieren auf den Merkmalen des Dokumentationssystems MELBA. Für Start wurden aus den 29 Merkmalen von MELBA die 20 Merkmale ausgewählt, die für Jugendliche im Übergang Schule - Beruf relevant sind. 

 

WAKQER

 

In der Potenzialanalyse werden die Kompetenzen, Stärken und Interessen der Jugendlichen durch die Anwendung normierter bzw. standardisierter Verfahren, Tests und Übungen ermittelt. Das Kompetenzzentrum Zollverein führt die Potenzialanalyse nach der WAKQER-Methode (Wahrnehmen, Aufschreiben, Klassifizieren, Qualifizieren, Evaluieren, Rapportieren) durch. Die Methode wurde durch das BIBB geprüft und als ein geeignetes Verfahren zur Potenzialbeurteilung von Schülern befunden.

Zu den konkret eingesetzten Verfahren bei der WAKQER- Methode gehören u. a.: Assessment Center, Arbeitsproben, biografisches Interview und Kompetenzbilanz. Ergänzt werden diese durch Einzel- und Gruppengespräche. Den Abschluss der Potentialanalyse bildet ein ausführliches Auswertungsgespräch, dem die Ergebnisse der Schüler zugrunde liegen. Die Ergebnisse der Potentialanalyse sollen in den Berufswahlorientierungsprozesses in der Schule einbezogen werden.

Auch auf die Belange von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf kann anhand dieser Methode eingegangen werden. Die Mitarbeiter des Kompetenzzentrums Zollverein gestalten die Angebotsdurchführung vor dem Hintergrund ihrer zielgruppenspezifischen Erfahrung mit Schülern mit besonderem Förderbedarf alters-, geschlechts- und leistungsgerecht und passen Ansprache und Programm ggf. dem heterogenen Zuschnitt der Schülergruppen an.

Eine Broschüre zu KAboA mit einer näheren Beschreibung der WAKQER-Methode steht in der rechten Spalte zum Download für Sie bereit.


http://www.tuev-nord-bildung.de/de/tnb-berufsorientierung-2327.htm
nach oben Seite drucken
tnb-berufsorientierung-2327.htm
Interesse? Jetzt melden!
TÜV NORD Bildung GmbH & Co. KG
0800 8888-060gebührenfreie Informationshotline 0201 8929-699 info-bildungtuev-nord.de Kontaktformular


Copyright 2012 TÜV NORD Bildung GmbH & Co. KG.
Alle Rechte vorbehalten.
Unternehmensgruppe TÜV NORD

Alle Angebote Verbundausbildung Aufstiegsqualifizierung Fortbildung Fördermöglichkeiten Ihre Bildungsberater vor Ort
Weiterbildung und Qualifizierung Umschulung Berufsorientierung Integrationskurs Berufsvorbereitung
Über uns Geschäftsführung Aufsichtsrat Tochtergesellschaften Referenzen Stellenangebote Messen und Veranstaltungen
Kontaktformular
Anmeldeformular & Teilnahmebedingungen AGB
Informationsmaterial Anfahrtsskizzen